Bewertung im Detail

Ausbildung

Über der Bewertung von nationalen Abschlüssen hinaus wird mittels eines Konvertierungsschlüssels für europäische Bildungsinstitute sichergestellt, dass nicht in der Schweiz erfolgreich abgeschlossene Ausbildungen ebenfalls anerkannt werden.

Nachfolgend wird in einer Übersicht die Einstufungs- und Bewertungsmatrix dargestellt:

Einstufungs- und Bewertungsmatrix

Berufspraktische Erfahrungen

Ein weiterer wesentlicher Teil der Basisanalyse umfasst die Auswertung und Taxierung der berufspraktischen Erfahrungen. Dabei wird basierend auf Berufsbild und Berufsgruppe eine Gewichtung der einzelnen beruflichen Stationen gemacht. Der Kalibrierungsschlüssel ist die Relevanz der Tätigkeit nach «Core Informatik».

Jede berufliche Tätigkeit wird einem Berufsbild aus Berufe der ICT eindeutig zugeordnet. Daraus ermittelt sich der Grundwert.

Im Rahmen der Einstufung eines einzelnen Jobprofils wird die Frage zugrunde gelegt: «Wie massgeblich ist der Jobinhaber an der Planung und Entwicklung eines ICT Produktes (Software, Hardware, Infrastruktur) beteiligt;»

Der ermittelte Wert wird für jedes Berufsjahr hochgerechnet und basierend auf der Dauer der Beschäftigung summiert. Somit ergibt sich eine individuelle Punktwertberechnung.

Berechnungsbeispiel «Reto, 52 Jahre, ICT-Architekt»

Weiterbildung

Im dritten Teil der Basisanalyse werden alle absolvierten Weiterbildungen des Kandidaten in die Bewertung einbezogen. Es ist dabei wesentlich, wo und mit welchem Inhalt, Dauer und mit welchem Abschluss die einzelne Fortbildung stattgefunden hat. Lässt sich eine Fortbildung nicht automatisch eingruppieren, übernehmen unsere erfahrenen Experten die individuelle Einstufung.